Inhaltsverzeichnis

Wir leben Diversität.

Unabhängig von Alter, Geschlecht, geschlechtlicher und sexueller Identität, Herkunft, Kultur oder einer Behinderung. Es ist der Mensch in seiner Vielfalt, der uns überzeugt und begeistert. Viele unserer Dokumentationen bestehen seit vielen Jahren. Wir fokussieren uns daher auf unsere Hauptprodukte und alle neuen Produkte, um die Dokumentationen divers zu gestalten. Dieser Prozess wird noch etwas länger dauern.

Ausblenden

Wie kann ich Stubs von d.link for lotus notes wiederherstellen?

Sie können mit d.3one in IBM Notes d.link for lotus notes-Stubs temporär wiederherstellen, ohne dass Sie einen d.link for lotus notes-Server verwenden oder d.link for lotus notes installiert ist. In diesem Fall übernimmt d.ecs domino die Funktion des d.link for lotus notes-Servers.

Wenn Sie d.ecs domino verwenden, müssen Sie die aktuelle Version der Groupware-App installiert haben. Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass der HCL Domino-Server in der d.3one-Domäne als HTTP-Server erreichbar ist. Das Einbinden des HCL Domino-Servers in die HCL Domino-Domäne entfällt.

Wenn Sie d.link for lotus notes-Stubs temporär wiederherstellen möchten, müssen Sie d.ecs domino auf einem HCL Domino-Server installieren, eine Konvertierungsdatenbank erstellen und den HCL Domino-Server mit d.ecs domino verknüpfen.

So geht's

  1. Installieren Sie das d.ecs domino-Setup auf einem dedizierten HCL Domino-Server 64-Bit. Mit dem Installieren entfernen Sie die frühere Version von d.ecs domino und die dazugehörigen Einträge in der Datei notes.ini des HCL Domino-Servers.
  2. Erstellen Sie eine Konvertierungsdatenbank mit dem exakten Dateinamen nzipToDgix.nsf unterhalb des HCL Domino-Data-Verzeichnisses aus einer Standardmailschablone.
  3. Rufen Sie die folgende Adresse in einem Browser auf und geben Sie den vollqualifizierten Namen Ihres d.3one-gateways an: https://<d.3one-gateway>/convertmail/settings
  4. Tragen Sie die vollqualifizierte Adresse und den Port (standardmäßig 8182) von d.ecs domino auf dem HCL Domino-Server wie folgt ein: https://<HCL Domino-Server>:<Port>

Im Anschluss wird beim Auflösen der Stubs automatisch die Repository-ID aus der d.3-Repository-ID ermittelt. Wenn Sie mehrere Repositorys mit derselben d.3-Repository-ID konfiguriert haben, müssen Sie eine feste Zuordnung für eine d.3-Repository-ID und eine Repository-ID erstellen.

Siehe auch: Zuordnen einer d.3-Repository-ID zu einer Repository-ID

Inhalte